Terrarieneinrichtung

Für meine Phormictopus cancerides und meine Lasiodora klugi habe ich die Endterrarien eingerichtet. Also ihr zu Hause auf Lebenszeit. Hier in Bildern mal wie ich sie so eingerichtet habe. 

 

1. Terrie und Kokosmatten!

Das Terrarium

noch ganz nackt.  Was bei dem Terrarium beachtet werden sollte, meiner Meinung nach, ist die Lüftung. Ich habe beim Kauf darauf geachtet, das unten und oben ein Lüftungsschacht ist. Es sollten schon zwei sein.

6. Einrichten

Die Erde sollte schon reichlich gegeben werden, man sollte damit nicht wirklich geizen. Besonders bei Bodenbewohnern und grabenden Spinnen. Sie sollen schon graben können wie in der Natur. Allerdings aufpassen das der vordere Lüftungsschacht nicht zugemacht wird. Manche Spinnen lieben es auch sich da hin zu hocken oder zu zuspinnen. In diesem Fall sollte man vielleicht Holz oder Äste hinlegen, wegen der Tür und dem handling.

8. Der richtige Platz

Wo hinstellen? Wichtig ist einfach das es ruhig da ist. Es sollte nicht gerade da stehen wo Dauerverkehr herrscht, Türen geknallt werden, Zugluft herrscht oder die Sonne direkt hin scheint. Ein ruhiges schattiges Plätzchen ist wichtig.

2. Kokosmatte

Die Matte zurecht geschnitten und befestigt. Passt, wackelt und hat Luft. xD Sieht einfach schöner aus mit einem Hintergrund. Ist aber kein Muss.

4. Bodengrund/  Einstreu

Auch beim Einstreu gilt, das was gefällt und mit den man die beste Erfahrung macht. Ich selbst nutze Bio Erde. Neben der luftigen Struktur des Weißtorfes zeichnet sich das Substrat auch durch die natürliche schimmeltötende Wirkung der untergemischten Baumrindenstücke aus. Bio Terra Plus ist mit biologisch zertifizierten Inhaltsstoffen, wie Knochenmehl, Fledermausguano und verschiedenen, aus natürlichen Quellen stammenden Spurenelementen, vorgedüngt. Klar ist nicht gerade billig, aber mir ist es das einfach wert. Kenne aber auch Züchter, die ganz normale Blumenerde nutzen und damit auch keine Probleme haben.  Einfach testen.

9. Einzug

Endlich sie ist erfolgreich umgesiedelt. Nun in Ruhe lassen und die Umgestaltung kann beginnen. So wie es jetzt ist, wird es nicht bleiben, versprochen. :) Die Spinne gestaltet gerne selbst und man sollte ihr das auch lassen, denn sie muss da leben und sich wohlfühlen.

3. Zubehör

Alles was man zur Einrichtung braucht. Ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Das ganze ist einfach Geschmackssache.

5. Erde und Deko

Und los geht es. Erstmal eine kleine Schicht Erde und den Baumstamm, Höhle, Blumentopf, was immer man nehmen will. WICHTIG!!! Man sollte die Erde immer wieder fest andrücken. Eben auch für die Bodenbewohner die gerne Höhlen graben. Nicht das die Erde zu locker ist und einstürzt.

Pflanze rein. Ob echt oder unecht ist egal, die Spinne interessiert es nicht. Meine Pflanze ist allerdings echt. Und weiter rein mit Erde und immer wieder fest andrücken.

7. Letzten Schritte

Da ich echte Pflanzen und echtes Moos genommen habe, habe ich alles gegossen und mit Wasser besprüht. Das ganze sollte aber noch eine Weile offen stehen und gut durchlüften um Staunässe zu vermeiden. Moos nehme ich echtes, da es ein guter und natürlicher Wasserspeicher ist.